Alice Springs

In einem Greyhound Bus fahre ich von Darwin in den Süden. Eine weitere 22-stündige Busfahrt bringt mich nach Alice Springs. Die Fahrt führt entlang dem Stuart Highway, welcher Darwin im Norden mit Port Augusta im Süden verbindet – eine Strecke von 2834 km. Benannt ist dieser Highway nach dem Schotten John McDouall Stuart, welcher 1861-1862 als erster Europäer den Kontinent von Süden nach Norden durchquert hat. Dies mit dem Ziel eine Route für eine Telegrafenleitung zu finden, welche Adelaide mit dem Norden, und schliesslich bis nach London verbindet.

Greyhound Bus nach Alice Springs in Katherine
Greyhound Bus in der Bei einem Stopp in der Nacht
Truck während einem Stopp bei einem Roadhouse
Während einem Stopp bei einem Roadhouse
Wir sind fast am Ziel

Nach einer Nacht im Greyhound Bus bin ich am nächsten morgen pünktlich in Alice Springs angekommen. Alice Springs ist nicht sehr gross, so konnte ich den Weg vom Busterminal bis zum Hostel zu Fuss zurücklegen. Nachdem ich mich einquartiert habe und meine Wäsche wieder sauber war ging ich auf Erkundungstour.

Die am nächsten gelegene Attraktion ist die Alice Springs Telegraph Station, welche ein wenig nördlich vom heutigen Zentrum liegt. Diese Telegraph Station ist auch der eigentliche Grund weshalb Alice Springs heute existiert. Bei der Auswahl von einem Standort stiessen die Ingenieure auf ein Wasserloch, und benannten diesen Ort nach dem Vornamen der Ehefrau vom Chef des Telegrafenprojekts, Alice. So entstand Alice Springs. Ich musste aber feststellen, dass das Wasserloch nicht mehr wirklich existiert, einzig ein Gedenkstein erinnert noch daran. Der Besuch der Telegraph Station war sehr interessant, welche viele Hintergründe über die Technik vermittelt welche damals verwendet wurden. Ich fand auch ganz eindrücklich, was die Briten damals geleistet haben: 1872 gab es eine Verbindung von London nach Adelaide, via Gibraltar, Aden, Indien, Singapur und Indonesien. Nachrichten welche vorher Monate per Schiff unterwegs waren konnten nun innerhalb von Stunden um die halbe Welt übermittelt werden.

Der Ort des Wasserlochs – der „Springs“
Alice Springs Telegraph Station
Alice Springs Telegraph Station
Alice Springs Telegraph Station
Alice Springs Telegraph Station
Meldungen zwischen Adelaide und London gingen alle durch Alice Springs
So sahen die Masten der Telegraphenleitung aus

Auf dem Rückweg von dieser Reise in die Vergangenheit konnte ich noch ein wenig meinem Hobby fröhnen und ein paar Geocaches bergen. Viel mehr zu sehen gibt im Ort Alice Springs eigentlich nicht. Ist sicher nicht ein Ort, wo ich lange bleiben könnte.

Landschaft rund um Alice Springs
Alice Springs

Bereits nach einer Nacht im Hostel ging es dann los auf ein weiteres Abenteuer, in Richtung „Red Center“, der wahrscheinlich ikonischsten Region von Australien: Uluru, Kata Tjuta und Watarrka National Park, oder früher auch bekannt als Ayers Rock, The Olgas und Kings Canyon. Stay tuned!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2018 Itinerario Desconocido

Nach oben ↑